Zum Inhalt springen

Wie der James Bond Stuntman für „Live and Let Die“ über lebendige Krokodile rannte

Mir war nie bewusst, dass der Krokodilsfarmer und Stuntman Ross Kananga im James Bond Film Live and Let Die für diese Szene mehrfach über seine lebendigen Krokodile rennen musste und es ganz fünf Versuche brauchte, bis das Ding im Kasten war. Bei einem schnappte das letzte Krokodil nach Kanangas Ferse und erwischte ihn, wobei seine Hose riss und er sich eine Reihe von Verletzungen zuzog. Man benötigte 193 Stiche, um ihn zu flicken. Er erhielt 60.000 US-Dollar für seinen Beitrag.

Ich gehe davon aus, dass eine solche Szene heute nicht mehr gedreht, sonder animiert werden würde. Allein zum Wohle der Krokodile. Trotzdem interessanten Filmdokument.


(Direktlink)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.