Zum Inhalt springen

„Was darf ich hier überhaupt machen?“ – Urbanshit im Gespräch mit Barbara

Ich hatte hier in den letzen Wochen immer wieder mal die großartigen Sachen, die Barbara in die Straßen von Heidelberg klebt. Auf Urbanshit hat man ihr jetzt ein paar Fragen gestellt, die sie zu beantworten wusste. Viel allerdings ist das nicht, aber am Ende sprechen ihre Plakate eh schon für das, was sie tut.

1146587_745303242168701_765034840_n

Wer oder was ist Barbara.?

Na, ich bin Barbara.

Du kommentierst bestimmte Situationen in der Stadt. Was willst du den Leuten mit deinen Kommentaren mitteilen?

Mir wird auf der Straße ständig etwas mitgeteilt. Überall hängen Schilder, Plakate und sonstige Botschaften. Irgendwann konnte ich dem Drang nicht mehr widerstehen, diesen Botschaften Antworten zu geben.

Der öffentliche Raum steht als öffentliches Kommunikationsmedium mehr oder weniger jedem gleichermaßen frei zur Verfügung. Wird der öffentliche Raum dabei zu wenig für den Ausdruck von Meinungen und Protest genutzt?

Je mehr Menschen gegen die allgegenwärtigen Werbebotschaften und die Verbotsschilderfetischistenlobby antreten, desto besser.

Sind unsere Städte überreguliert, dass heißt gibt es im öffentlichen Raum zu viele Verbote?

Ganz ehrlich: ohne Verbote und die dazugehörigen Schilder, wäre ich arbeitslos.

5 Kommentare

  1. Harry10. März 2014 at 19:18

    Na Barara, ist doch ganz klar dass das nur eine Hundewiese ist. Das Pictogram oben in der Mitte sagt doch schon alles. Wo ist das Unverständnis?

  2. Dubs11. März 2014 at 02:15

    was solln das in der Mitte unten überhaupt sein?
    Macht sich da einer ne Kette aus Wasserperlen?

  3. Chrobot11. März 2014 at 13:32

    Dubs,

    ich hab das eher als Grillverbot aufgefasst

  4. Dubs11. März 2014 at 17:36

    @Chrobot
    Komisch – Ich seh den halt seitlich im Nichtschwimmerbecken knieen und der spielt dabei mit Wassertropfen. Durchs Wasser gesehen bricht sich auch die Farbe seiner Badehose wie mans halt so kennt. Auf Grillen wär ich echt nicht gekommen.

  5. Gaby16. März 2014 at 12:21

    es ist KEINE Hundewiese, die sollen ja an die Leine…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.