Zum Inhalt springen

Bienen haben offenbar ein Faible für Cannabis

Wissenschaftler der Cornell Universität, New York, haben in einer im Februar veröffentlichten Studie festgestellt, dass Bienen offenbar ziemlich dolle auf die Pollen von männlichen Cannabispflanzen abgehen. Also nicht jene Pollen, die wir Menschen mögen, weil die ballern würden. Das tun nur die Blüten der weiblichen Pflanzen. Wisst ihr. Aber:

Die Forscher untersuchten dafür im Sommer 2018 elf Hanf-Farmen unterschiedlicher Größen – darunter kleinere Ackerflächen bis hin zur zehntausend Quadratmeter großen Plantage. Das Ergebnis: Gleich 16 Bienenarten scheinen ein Faible für Cannabis zu haben.

Warum dem so ist, wissen die Forscher bisher nicht ganz genau. Könnte an den süßen Pollen liegen. Oder an der Farbe derselbigen. Aber: es wird von Expertenseite empfohlen, mehr Cannabis anzubauen, um die Bienen zu retten. Kann ja jetzt auch keiner ernsthaft was dagegen haben.

Dem Problem könnten Hanfpflanzen den Wissenschaftlern nach entgegenwirken. Denn Cannabis käme mit wenig Wasser aus und sei nicht vielen Düngemitteln ausgesetzt. In einer Zeit der Blumenknappheit könnten die Pflanzen Bienen daher eine wichtige Nährstoffressource bieten. Das würde wiederum bedeuten, dass Cannabis die agrarökonomischen Bestäubungsdienste für andere Kulturen in der Landwirtschaft aufrechterhielte. Die federführenden Wissenschaftler raten Farmern und Politikern deshalb dazu, sich die aufkeimende Chance zur Regeneration des Bienenvorkommens nicht entgehen zu lassen.

3 Kommentare

  1. Blueyo21. Februar 2020 at 15:32

    Rettet die Bienen erreicht ein neues Level.

  2. rolak 麻21. Februar 2020 at 16:35

    die Pollen der weiblichen Pflanzen

    Jibbet nich

    Wisst ihr[.] Aber[,]

    oder? Das für Preßware Interessante an beiden Pflanzen sind doch die lipophilen Trichome, deren gewichtsrelativer Anteil bei den ♀Blütenständen am höchsten ist. Die Verwirrung kommt -wahrscheinlich bis hochwahrscheinlich- vom ‚Pollen-Shit‘, eine sich über die Jahrzehnte eingebürgert habende Bezeichnung in der (anfänglichen) Bedeutung ‚war sehr gutes Sieb, ist so feinkörnig wie [♂]Pollen‘.

  3. sld23. Februar 2020 at 21:23

    Bienen und Honig verbieten, jetzt !!11!1!!!1!11!!!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.