Zum Inhalt springen

In München haben Klimaaktivisten Luft aus SUV-Reifen gelassen

In der Münchener Maxvorstadt sind letzte Nacht ein paar Leute unterwegs gewesen und haben zum Nikolaus die Reifen von mehreren SUV von ihrer Luft befreit. Gruss vom Krampus. „Der Krampus hat Dein Auto temporär inaktiviert!!“ Hihi.

Indymedia:

Direkt an die SUV-Fahrer schreiben sie: „Auch beim Parken verbraucht Deine Karre zu viel Platz. Platz, der uns allen fehlt.“ Nun werden Anzeigen wegen Sachbeschädigung geprüft. Die Reifen seien aber nicht zerstochen worden, teilte die Polizei mit: Die Luft sei durchs aufgedrehte Ventil entwichen.

Das dürfte als Sachbeschädigung nicht sonderlich viel hergeben, aber ich bin da kein Experte. Aber Luft aus Autoreifen lassen, da brennen die Kartoffeln mal so richtig an. Warum machen wir das eigentlich nicht alle jeden Tag so?

114 Kommentare

  1. A6. Dezember 2021 at 22:33

    Yo, bei dir sollte man das jeden Tag machen.
    Depp.

    • Ronny6. Dezember 2021 at 22:37

      Ich fahre halt leider gar kein Auto. :-*

      • Jack6. Dezember 2021 at 22:57

        Stell dir halt vor jemand lässt die Luft aus deinem Fahrrad und nimmt die Ventile mit.. Oder entfernt die Sohlen deiner Schuhe während du baden bist . Das gefährliche ist wenn man es OK findet dass sich andere über Gesetze hinwegsetzen und am Eigentum vergreifen – vielleicht findet jemand du solltest nicht in einem Haus wohnen so mit Heizungsanlage (weißt schon Klima und so) – und schmeißt deine Scheiben ein oder deaktiviert einfach dein Heizungsbrenner und es ist winter.
        Immer nur Ok solange man selbst nicht betroffen ist – kennt man ja.

        • Ronny6. Dezember 2021 at 23:16

          Wenn man sich hierzulande nie über Gesetze hinweg gesetzt hätte, wäre ich noch immer DDR-Bürger. Und glaub mal, ich bin froh, genau das nicht mehr sein müssen. Der Rest von dir ist ist blahblah und Luft im Reifen zum „Eigentum“ verklären zu wollen schon dankbar bescheuert. Aber Tüpen wie du liefern halt einfach konsequent: „Aber Luft aus Autoreifen lassen, da brennen die Kartoffeln mal so richtig an.“ QED

          :-*

          • Jack6. Dezember 2021 at 23:33

            So so .. da schauen wir mal wie dumm du guggst wenn dir einer die Luft aus der Lunge lässt – weil kein Eigentum. Aber ist ok das du gereizt reagierst – ist bei kognitiver Dissonanz normal.
            Es geht natürlich nicht um die Luft – sondern um den Schaden, Du kannst du auch nicht aus einem Heißluftballon die Luft lassen und sagen – schon ok. Das nun mit widerstand gegen den Unrechtstaat der DDR zu vergleichen – warte mal fühlst du dich schon wie Sophie Scholl oder Anne Frank weil du in deinem Blog schreibst wie gut du es findest aus Reifen die Luft zu lassen? Tüpen wie Du – Ü sehr schön kann ja nicht jeder .. PS: ließ mal nach wieso Du nicht mehr in der DDR bist und wieso nicht alle erschossen wurden als sie die Mauer stürmten. Aber glaub mal ruhig weiter das dies auf Gesetzesbruch zurückzuführen ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Mauer#Mauerfall

            Übrigens fahre ich auch kein Auto – aber das passt sicher nicht so ganz in deine Schublade.

            • Ronny6. Dezember 2021 at 23:49

              Okay, „Jack“, du hier zugelassene Random-Anonymität, weil irgendwelche Trottel:innen nicht den Mumm haben, sich selber einer zuzuordnen: du vergleichst hier gerade das Abpumpen von Autoreifen mit dem Luft aus einer Lunge von anderen ziehen? Und daran im schlechtesten Fall zu sterben. Wow! Ich moderiere hier mal eben. Mach ich selten, will aber auch keine Arschlöcher in meinem Garten. Verstehst du bestimmt. Und wenn nicht, ist’s mir halt auch egal, Jack.

              • Jack7. Dezember 2021 at 00:23

                Na offensichtlich wird dir grade klar das es nicht um Luft als Eigentum geht QED
                Und das auch SUV Fahrer Kinder haben können die sie abholen oder hinbringen müssen – oder einen Notfall einen Termin etc. Wie gesagt deine Heizung ist mit Sicherheit schlimmer als 5 SUV aber keiner würde deswegen zur Selbstjustiz greifen wollen – Genau dies schlägst du aber grade hier vor? Und um das juristisch dir mal vor Augen zu führen – Die Formulierung als Frage schützt dich nicht dies als https://dejure.org/gesetze/StGB/111.html zu verfolgen. Braucht nur einer Erwischt werden der sagt „Habe das bei Ronny im Blog gelesen“ – oh warte (2) Das muss nicht einmal Erfolg haben

          • Wolf-Dieter Busch7. Dezember 2021 at 14:49

            Der Rest von dir ist ist blahblah und Luft im Reifen zum „Eigentum“ verklären zu wollen schon dankbar bescheuert.

            Warum sollte es dann nicht genau so bescheuert sein, den ganzen SUV zum „Eigentum“ zu erklären?
             
            Ich erzähl dir was die Luftrauslasser umtreibt: eine Mischung aus Neid, Gutmenschentum und dem Robin Hood, verkörpert in Time Bandits. Falls du den Film noch nicht kennst – sehenswert.
             
            Freunde, was ihr hier treibt ist Krieg. Vorsicht mit den Wünschen: sie könnten in Erfüllung gehen!

            • Harry11. Dezember 2021 at 13:00

              Du bist einfach immer nochmal eine Nummer lächerlicher als der Rest hier. Krieg, wegen Luft aus den Reifen lassen. Das Leute wie du sich einen Krieg heribeisehnen in dem sie endlich mal ihre Mordlust ausleben können ist ja nix neues.

  2. Jack6. Dezember 2021 at 22:45

    Wenn sie den Druck ganz abgelassen haben – dann verformt sich der Stahl im Reifenmantel – pro Reifen sind das 250€ Schaden. Eventuell noch Kratzer an der Felge (wenn die bei Niedrequerschnitt Reifen kontakt mit Bordstein oder Strasse bekommt) sind schnell 1000€ zusammen . Dann natürlich die Kosten fürs wieder flott machen und Ersatz, sowie Ausfall – Da lässt sich schon Schadenersatz technisch etwas machen. Wer Allerdings Reifen mit Notlauf hat – der fährt einfach zur nächsten Tanke und Pumpt auf .. die ganz teuren Autos machen das sogar von selbst da muss er nur das Ventil wieder einschrauben .

  3. Fritz6. Dezember 2021 at 22:50

    Wirklich niemand braucht Niederquerschnittsreifen, oder?

    Ich will die SUVis sehen, die Luft aus Fahrradreifen lassen, weil die zunehmenden Fahrradwege ihnen den Platz zum Parken nehmen.

    • Jack6. Dezember 2021 at 23:02

      Wirklich niemand braucht Smartphones oder Markenklamotten oder Musik – wir leben im Luxus willst du alles aufgeben? Und warte mal ab wenn immer mehr Straßen für Fahrräder ihre Breite verlieren – glaube mal nicht das dadurch ebenso Ärger erwachsen kann. Vermutlich sind die Autofahrer nur viel zu faul sich auf dem Niveau zu äußern.
      Freiheit bedeutet ja nicht das alle dürfen was man selbst für richtig hält – sondern im Gegenteil daß andere Dinge tun dürfen und ein Leben in der Art gestallten wie man es selbst für falsch hält.

      • Icke6. Dezember 2021 at 23:43

        „Und warte mal ab wenn immer mehr Straßen für Fahrräder ihre Breite verlieren“

        Oooh da freu ick mir druff, Atze!

      • Fritz7. Dezember 2021 at 00:11

        Luxusdiskussion geht doch immer, vor allem wenn sie ab SUV-Level aufwärts betrieben wird. Über die menschenverachtenden Zustände in den Sweatshops, in denen Musik produziert wird, wollen wir hier nicht reden.
        Ich wollte eigentlich echte Argumente für SUVs in Innenstädten hören, aber dafür wär ich selbst als ziemlich gesetzestreuer Bürger viel zu faul.
        Und wie falsch man leben möchte ist so lange frei gestellt, bis regulatorisch eingegriffen wird. Vielleicht belächelst du ja auch in 15 Jahren voll Häme die heutigen, traurigen Zustände in den Städten.

        • Jack7. Dezember 2021 at 10:51

          Argumente für SUVs in Innenstädten .. haha gibt ja nicht mal welche für normale Autos.
          Und genau das ist der Punkt – Gesetze schaffen die SUVs so teuer machen, daß man damit den Schaden bezahlen kann .. und natürlich KFZfreie Innenstädte (da gehören dann natürlich auch E-Roller dazu eKF sind ok).
          Wer dauerhafte (Ver)Änderung will muss Politik machen und nicht Ungehorsam proklamieren – letzteres führt nur zu mehr Kontrolle und Überwachung.

  4. day6. Dezember 2021 at 22:57

    Es ist weder eine faire, noch rechtlich einwandfreie, Aktion den Reifendruck von, egal welchen, Autos abzulassen. Und Zettel an die Windschutzscheibe zu hängen ist genauso grenzwertig, wie der Schwurblerkram, der seit einigen Tagen in meinem Briefkasten landet.

    Und wer bitte glaubt, dass eine solche Aktion auch nur einen SUV-Fahrer dazu verleiten wird, zu verkaufen, um auf ein Fahrrad umzusteigen o.ä.?

    Als stiller Leser (seit sicher mehr als einem Jahrzehnt) stößt es mir bitter auf, wenn hier die Frage gestellt wird:

    „Warum machen wir das eigentlich nicht alle jeden Tag so? “

    In Ordnung ist das, auf mehreren Ebenen, ganz sicher nicht.

    • Ahhhhh7. Dezember 2021 at 11:07

      Dir ist aber, klar das bereits Menschen rund um und Globus wegen der Klimakatastrophe sterben (Hunger, Durst, Vertreibung, Flucht etc.)?
      Mal abgesehen von dem Schaden an Umwelt und Mensch durch die Produktion dieser SUVs.
      Es stößt mir bitter auf das Menschen hier auf Moralapostel machen und sonst einen Scheiß auf Menschenleben geben.

      • day7. Dezember 2021 at 16:28

        Ändert die Luft aus Autoreifen zu lassen irgendetwas an der Gesamtsituation, außer die durch Neuproduktion von defekten Teilen, die dadurch entstehen könnten, zusätzlich zu verschärfen?

        Den Moralapostel zu unterstellen, oder gar, dass ich einen „Scheiß“ auf Menschenleben gebe, ist substanzlos aus der Luft gegriffen.

        • Harry7. Dezember 2021 at 23:04

          Jeder der ein Auto besitzt, gibt offensichtlich einen Scheiß auf Menschenleben. Es sterben jetzt schon jedes Jahr eine Menge Menschen an den Folgen des Klimawandels, Autos gehören zu den Ursachen. Das ist schon lange bekannt. Aber da die Menschen weit weg sterben, wo du sie nicht siehst, scheißt du drauf.
          Bravo! Reg‘ dich mal schön weiter über die armen Reifen auf, die da gelitten haben.
          Währendessen krepieren im Nigerdelta jeden Tag kleine Kinder für deinen Sprit. Fuck yeah! Du hast jedes Recht, dich hier über Ronny aufzuregen. Wer, wenn nicht du?

  5. Robert6. Dezember 2021 at 23:12

    „KLIMAAKTIVISTEN“, die dafür sorgen, dass 1. Autos sinnlos abgeschleppt werden müssen 2. irgendwo neue Felgen produziert und transportiert werden müssen 3. ggf. neue Reifen gekauft werden 4. der Hass der Autobesitzer auf Klimaktivisten nochmals verstärkt wird 5. und durch die Handlung niemand sein Auto aufgeben wird 6. der zettel weg fliegen tut und einen Unfall produziert… 7. 8. 9.
    Finde den Fehler! Der Klimaaktivismus hat Dein Gehirn temporär inaktiviert!!

  6. Icke6. Dezember 2021 at 23:42

    Armer Ronny. Hat sich da einen Haufen stockkonservativer SUV-Fahrer eingefangen. Wo die nur immer her kommen? Warum bleiben die nicht einfach mal auf bmw.de? Immer dasselbe hier. Kaum ruft Ronny zu milder Sachbeschädigung auf, kommt hier der Mistgabelmob vorbei. Wird langsam ein klein wenig langweilig in seiner Vorhersehbarkeit :-/

  7. 0l4f7. Dezember 2021 at 00:02

    ich stell eben noch popcorn kalt

    • Blueyo7. Dezember 2021 at 08:52

      Wer bitte mag kaltes Popcorn?

      • 0l4f7. Dezember 2021 at 13:41

        die selben, die ihren sekt zuckern/salzen

  8. Ben7. Dezember 2021 at 00:12

    Ich find die Aktion erst gut seit ich hier die Kommentare gelesen habe!

    „Aber Luft aus Autoreifen lassen, da brennen die Kartoffeln mal so richtig an.“ :)

  9. Anorak17. Dezember 2021 at 00:26

    Geile Aktion! Kann man nur supporten! Die Stadt gehört allen. Sollen sie sich ne Tiefgarage oder ein Parkhaus mieten. Es gibt eh viel zu viele öffentliche Parkplätze für Autos. Die neuen riesen Autos sind einfach nur pervers. Braucht kein Mensch. Kauft euch n Fiat Uno.

    • Jack7. Dezember 2021 at 11:02

      Kein Ding ich fahre dann mit nem Traktor LKW Baumaschiene Kleinbus oder Sportwagen – ist in denen Augen dann wieder ok oder? Der Cw – Wert einen FiatUno ist übrigens katastrophal (beim 327 etwas besser der hat dann auch über 100PS bei grade 895kg) – Nur doof wenn man 4 Kinder hat. Wenn wir mal ehrlich sind geht es nicht um SUV sondern den damit verbundenen Stereotyp ( genau so funktioniert übrigens Rassismus – da tappen die, die sich für die Guten halten in genau den selben Fettnapf).

      • Robert7. Dezember 2021 at 11:13

        +++ Treffer. Versenkt!

        • Onkel Bob7. Dezember 2021 at 12:32

          O Mann sei 15 Jahren bin ich im Internet unterwegs und schon damals galt, wenn einer schreibt „Treffer. Versenkt!“ dann weißt du, das der Kommentar der da gelobt wurde gequirlte Scheiße ist.

          • Robert7. Dezember 2021 at 14:24

            Wenn schon Schwanzvergleiche, dann hier bitte schön: Ich bin seit (ungelogen) 28 Jahren im Internet unterwegs. Und, jetzt merkst Du hoffentlich selbst wie toll Dein (nicht vorhandenes) Argument ist!?

          • Jack7. Dezember 2021 at 15:28

            Du meinst Inhalte sind dir egal und du bewertest alles nur aufgrund der Reaktion anderer. Dies mag wohl eines der größten Probleme mit den Muppets sein.

          • Onkel Bob7. Dezember 2021 at 22:16

            Ach guck an, die zwei getroffenen Hunde bellen auch noch.

  10. Frank7. Dezember 2021 at 00:33

    So kann man seinem berichtigten Ärger gegenüber SUV-Fahrern zwar sicher gut Ausdruck verleihen, aber letztendlich ist die Aktion wohl eher kontraproduktiv. Klimaaktivisten werden dadurch nur in die „kriminelle Ecke“ verortet und weniger ernst genommen. Auf der anderen Seite kann man den Frust aber auch verstehen.

    • Harry11. Dezember 2021 at 13:07

      Klimaaktivisten werden so doch auch schon nicht ernst genommen. Da haben sie also nix zu verlieren.

  11. Twinnie7. Dezember 2021 at 01:13

    Bei meinem Auto würde das komplette Ablassen der Luft aller 4 Reifen einen Sachschaden von ca. 1.000 – 1.500 Euro auslösen… abhängig davon ob die Felgen nachher überarbeitet werden müssen oder nicht. Und ich fahre nichtmal einen SUV… aber ein nach meinem Geschmack „individualisiertes“ Auto was vielen Mitmenschen allein schon reicht um als Feindobjekt zu gelten.

    Das ist in sich schon eine sehr dumme Aktion. Man stelle sich mal vor der Zettel ist weg… die Oma fährt los, merkt nicht das die Reifen platt sind und baut einen Unfall mit Personenschaden. Dann wundert sich alle Welt wie das jetzt so passieren konnte.

    Das ist kein „Aktion“… das ist einfach nur ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Aber illegale Aktionen werden heutzutage nur zu gern gefeiert wenn es dem eigenen Weltbild gefällig erscheint.

    • Autolover30007. Dezember 2021 at 10:59

      bla bla kapitalismus bla bla auto bla papa hat mir beigbracht autos sind toll bla bla

    • Harry7. Dezember 2021 at 23:06

      Kannst du dir kein ordentliches Auto leisten, das nicht gleich kaputt geht, wenn es schief angeschaut wird? Arme sau! Versuch‘ doch mal ob es bessere Reifen&Felgen für den Schrotthaufen gibt, vielleicht lässt sich das Problem so lösen?

  12. Anja7. Dezember 2021 at 08:44

    Autos werden viel zu sehr verharmlost.

  13. Onkel Hotte7. Dezember 2021 at 09:04

    Alter, was für Heulsusen hier mit Recht und Gesetz kommen und an die armen Felgen und Reifen denken weil sie bei ner 150.000€ Karre kaputt gehen könnten.
    Hier in der Nachbarschaft wurden sie 4x an sonem Hobel zerstochen und nun fährt er Kombi

  14. Jay7. Dezember 2021 at 09:18

    Proteste finde ich ja immer gut und SUVs finde ich ebenfalls Bockmist und viel zu groß.

    Aber solche Aktionen finde ich auch Scheiße.

  15. Volker Nothdurft7. Dezember 2021 at 10:19

    Die Aktion ist deswegen Scheiße, weil ein ungleichmäßiger Luftdruck auf den Reifen beim Bremsen dazu führt, dass das Auto aus der Spur bricht und u.U. nicht beteiligte Fußgänger (oder Radfahrer) erfasst und ggf. tötet. Um die Kohle geht’s hier überhaupt nicht. Aber hat jemand von Euch Knetbirnen mal an die Menschenleben gedacht, die hier fahrlässig aufs Spiel gesetzt werden? Das ist mehr als ein Streich (neudeutsch: Prank) und an Dämlichkeit nicht zu überbieten. Wenn der Krampus wenigstens die Eier hätte mit vollständigem Namen und Adresse für eventuelle Schäden einzustehen – aber so ist es feige.

    • Fritz7. Dezember 2021 at 10:47

      Wie taub muss man sein, um mit entleerten Reifen die hier beschriebenen Geschwindigkeiten zu erreichen?

      Das Wort feige gefällt mir gerade in Zusammenhang mit den Innenstadt-Panzern sehr gut.

      • Jack7. Dezember 2021 at 11:15

        Da reichen die 50km/h völlig aus und bei Servolenkung und den ganzem Automatik kram merkst du heute sowas nur daran das dein automatischer Reifendruck warnen aufleuchtet. Und zu hören ist das ebenso wenig.
        StGB § 315b kommt hier durchaus zur Anwendung und selbst bei fahrlässigkeit ist die Strafe ordentlich – ich vermute die Täter haben kein Auto oder wissen was bei 2Tonnen Fahrzeugen passiert wenn der Reifendruck nicht stimmt. Immerhin versuchen sie mit dem Zettel ja Unheil abzuwenden – Womit aber vermutlich ein Eventualvorsatz wahrscheinlicher wird – Nur der Zettel wäre doch die viel geilere Aktion gewesen.

        • Fritz7. Dezember 2021 at 20:04

          50 km/h ohne Luft in den Reifen?
          Nochmal: wie taub muss man sein? Und ich mein nicht nur die Ohren. Oder vielleicht doch ein paar zehntausender zu viel ins Bose-Fahrwerk gesteckt?

          • Jack7. Dezember 2021 at 21:49

            Du bist offensichtlich kein modernes Auto gefahren – Die sind so gedämmt dass BMW Motorsound über die Lautsprecher ausgibt weil die sonst nicht mehr in den Innenraum dringen. Bei 45sec geht hier die TPMS Warnung an (Reifendruck monitoring)
            https://www.youtube.com/watch?v=3YM0VlyynSc – kannst ja mal hören ob du was merkst. Natürlich fährt der Wagen anders wenn du darauf achtest – gibt aber genug die so etwas ignorieren ( alleine weil sie nicht damit rechnen).
            Wenn noch Musik läuft… beim Anfahren kann man es noch merken dann stabilisieren die Seitenwände grade bei Niederquerschnittreifen. Aber der Reifen wird so durchgewalkt, daß er heiß wird.

    • Harry7. Dezember 2021 at 23:08

      Wenn einer losfährt mit einer Karre die einen Platten hat, gehört dem der Führerschein weg genommen. Für immer. Und wenn sogar noch ein freundlicher Hinweis an der Windschutzscheibe klebte und was passiert, sollte man den Fahrer einbuchten wegen vorsätzlicher Verkehrsgefährdung.
      Der Fahrer ist für die Sicherheit seines Fahrzeugs verantwortlich. Erinnere dich mal an die Fahrschule! Reifen&Licht kontrollieren vor Fahrtantritt. Klar, macht keiner. Alle sind Fahrlässig, weil zahlt ja die Versicherung.

      • Jack8. Dezember 2021 at 02:41

        Ach Harry
        Genau deswegen gibt es duzende Gerichtsurteile die dies als gefährlichen Eingriff und Vorsätzliche Gefährdung sehen – Weil eben davon auszugehen ist daß es nicht rechtzeitig bemerkt wird .. Weshalb es ja auch TPMS gibt. Aber Du machst den Fahrer verantwortlich passt ja kommt dir überhaupt nicht in den Sinn daß es Fahrlässig ist die Luft aus den Reifen zu lassen. Das ist so eine kaputte Rechtsauffassung da kann man sich auch alles sparen.

        • Harry11. Dezember 2021 at 13:14

          Lieber Jack,
          schön, dass du dich wieder in deinen Vorurteilen bestätigt siehst und sie weiter in deinem Zettelkasten-Gehirn verfestigst. Ich möchte dich aber doch drauf hinweisen, dass hier mal wieder mindestens zwei Personen mit dem Namen „Harry“ unterwegs sind. Derjenige, mit dem du dich sonst immer so vortrefflich gestritten hast bin ich und wer auch immer diesen anderen Kommentar geschrieben hat, weiß ich nicht.
          Davon ab, hat der Harry-Kollege aber durchaus auch recht: Es liegt durchaus auch in der Verantwortung der Fahrer*in zu checken, dass das Auto fahrtüchtig ist, bevor er*sie damit losfährt. Das Thema Teilschuld hatten wir doch neulich erst, da warst du noch großer Verfechter des Konzepts. Alles halt immer grade so, wie es dir in die Agenda passt. Was du betreibst ist irgendwo zwischen Quatschjura und juristischem Wunschdenken und hat mit der Realität idR nur so mäßig was zu tun.

  16. Daniel Kanzelmeyer7. Dezember 2021 at 11:09

    Oha, beim Thema Auto brennt die deutsche Seele.
    Du kannst Hunde essen, Kinder schänden oder Migranten ersäufen. Aber schreibt doch bitte nichts böses über Autos.

  17. Erlkönig7. Dezember 2021 at 11:47

    Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.

  18. Volkmar7. Dezember 2021 at 11:56

    Der Bundesgerichtshof sagt dazu: Ablassen der Luft aus alen Autoreifen (oder, z.B. bei Nacht oder an entlegenen Orten, auch nur an einem) ist eine starfbare Sachbeschädigung – BGH 1 StR 296/59 vom 14.07.1959. Gilt übrigens auch für Fahrradreifen.
    Ich würde die Indymedia-Aktion jetzt nicht noch bewerben.

  19. blub7. Dezember 2021 at 14:21

    nachdem ich alle kommentare überflogen habe möchte ich „Jack“ für die Wahl zur größten Kartoffel vorschlagen. Die Konkurrenz war hart aber er hat sich einfach ins Zeug gelegt.!

    • Harry7. Dezember 2021 at 23:09

      Meine Stimme hat Jack ebenfalls! :)

  20. Kai Olsen7. Dezember 2021 at 14:30

    kraftfuttermischwerk
    Hass. Zwang. Alles! Und Musik.

    Die Diktatur lässt grüßen….

  21. Robert7. Dezember 2021 at 14:32

    Apropos Kartoffeln.
    Ist Euch allen hier eigentlich mal aufgefallen, dass auf dem obigen Flyer ausschließlich deutsche Automarken abgebildet sind. Kein Toyota, Volvo, Fiat oder Chevy. Wenn das keine deutliche Ausgrenzung, Abwertung, Rassismus ist dann weiß ich ja auch nicht mehr weiter…

    • Dingsbumms7. Dezember 2021 at 22:18

      Augen auf beim Phrasen dreschen. Wer genau hinschaut ist wie immer im Vorteil oder fallen Tesla und Jaguar jetzt unter Deutschen Autobauer?

      • Robert7. Dezember 2021 at 23:24

        Das Tesla-Logo ist gut versteckt, nicht mal die Hälfte davon sichtbar. Wer das nicht kennt (kannte es nicht), Adleraugen wie Du hat oder besser eine Lupe benutzt, sieht es in den Logos der ganzen anderen Marken nicht wirklich. Aber klar doch, selbstverständlich werden Tesla auch in Deutschland gebaut, der Fakt dürfte allgemein bekannt sein.
        Doch ehrlich gesagt wusste ich bislang nicht, dass Tesla auch SUV-Modelle herstellt. Aber man lernt nie aus. Und der ADAC da oben auf dem Bild ist natürlich ein ganz fieser und schlimmer SUV-Hersteller.
        Den Jaguar hatte ich bislang nur als Teil einer Kette wahrgenommen (gut versteckt). Aber hey, damit diskriminieren und unterdrücken diese cleveren „Klimaaktivisten“ die verdammt armen Inder, denn diese Marke gehört zur indischen „Tata Motors“.

      • Robert7. Dezember 2021 at 23:29

        Leider vergessen, ist alles noch viel besser: Eine Aktion von Klimaaktivisten gegen Tesla, die Elektroautos bauen, um den CO2-Ausstoß in den Städten zu senken. Finde den Fehler.

        • Otto H.8. Dezember 2021 at 13:52

          Ja, finde du den Fehler. Zu große Privatautos und Antriebstechnik sind zwei paar Schuhe. Mit einem E-Motor kann man sich auch per Smart fortbewegen. Und nicht jeder SUV fährt mit Verbrennermotor. Die Aktion richtet sich primär gegen die übergroßen Fahrzeuge, nicht gegen die Antriebstechnik. Und ein SUV, der eine halbe Stahlbramme alleine für seine Karosserie beansprucht, ist auch mit E-Antrieb alles andere als ein sinnvoller Beitrag zur CO2-Reduktion.

    • Harry11. Dezember 2021 at 13:17

      Apropos Kartoffeln:
      Einfach mal faktenfrei dummes Zeug reden und sich dann auch noch in der eigenen Ahnungslosigkeit sonnen. Robert mal wieder in Hochform

  22. Jan Franck7. Dezember 2021 at 15:28

    Lesen die ganzen Nulpen hier regelmäßig mit oder gabs in der Fridays for Hubraum-Gruppe nen Link hierher?

    Danke fürs posten und Idiotie in Kauf nehmen, Ronny!

  23. Alexa7. Dezember 2021 at 15:40

    Es ist erstaunlich, was unser Ronny mittlerweile alles so als „gut“ empfindet.

    Wird Zeit den Blog nicht mehr zu abonnieren.

    • Jack7. Dezember 2021 at 19:36

      Aber das ist bei Ronnys Feindbild doch nicht neu, schon immer gab es hier Post in denen Eigentum von anderen nicht zählt. Ob es Graffiti sind die private Wände (oder gemein Eigentum oder Bahnfenster) unfreiwillig gestallten. Oder Irgendwas gegen Polizisten und den Staat – oder alles was nicht ganz so in der linken autonomen Ecke zu verorten ist. Oder irgendwas gegen teure Autos (hat ja keines also solidarisiert er sich nicht mit der Gruppe) – Ich finde es recht vorhersagbar was bei Ronny immer ein offenes Ohr findet. Vermutlich nicht so sehr wenn es ihn doch mal selbst trifft. Ganz verkehrt ist das oft gar nicht ein mal nur die gewählten Methoden eben – – da fehlt es aber Ronny dies differenzieren zu können. „Gegen Kapitalismus“ hört ja auch auf wenn man die ganze Datennutzung Vermarktung und Tracking hier im Blog sieht – Ü.
      Was mir aber auffällt daß hier die Gruppe größer wird die etwas dagegen sagen – vielleicht wird seine Leserschaft auch einfach älter und vernünftiger, bzw. hat selbst dann doch mal Eigentum.

      • Harry11. Dezember 2021 at 13:25

        Du meinst, weil immre die selben drei Dösbaddel ihr immer selbes geseier unter diese Artkel schreiben und sich dann gegenseitig bestärken wäre das ein Indikator für mehr Widerspruch. Den logischen Fehlschluss den du dabei begehst, kannst du sicher selbst benennen. In der Realität rollen einfach alle nur mit den Augen, weil du und andere immer und immer wieder bewiesen habt, dass hr für Argumente nicht empfänglich seid. Tragisch eigentlich, wenn ein Hofnarr seine Rolle nicht versteht und sich selbst so ernst nimmt.

  24. Dnl7. Dezember 2021 at 17:19

    SUVs brauch kein Mensch. Die Leute haben vor 20 Jahren ihre Einkäufe und Kinder auch von A nach B gekriegt und da war noch nciht alles voll mit den riesen Karren.
    Ich habe nichts gegen Autos, aber wenn die besseren Motoren und die Technologieentwicklung dafür genutzt wird, einfach noch MEHR Masse durch die Gegend zu fahren, fehlt mir da einfach das Verständnis. SUVs sind einfach ein krasses Luxusproblem.
    Und sollten an den Karren diese Flyer hängen, wissen die Betroffenen wenigstens um ihre eingeschränkte Fahrtüchtigkeit.
    Hier trifft Ignoranz (Ich scheiß auf Platz, Effektivität und gesellschaftliche Entwicklung) auf Ignoranz (Ich scheiß auf dein Eigentum).

    • Jack7. Dezember 2021 at 20:03

      Wie sieht es mit LKWs aus? Vielleicht weißt du ja das 70% davon als rollendes Lager dienen also nicht zum Transport zur Verfügung stehen. Ein SUV mit 4 Personen ist vermutlich auch OK – Sowie wenn ein Bus oder Bahn fast leer durch die Gegend fährt. Ist ja auch nicht so das SUVs viel mehr Platz wegnehmen – Sprich die müssen in die Norm eines KFZ passen um zugelassen zu werden. Natürlich könnte man nur noch Kleinwagen fordern, vor allem wenn nur mit einer Person.
      Nimm ein Taxi ob das Kult stück Nepumuk ( Mercedes 190 D 1964) in Berlin ( 4.5 m×1.7 ) Ein modernen 212 (1.85×5m) Oder die SUV mit 1.8m×4.6m Oder ein Cayenne (4.9×1.9m) Die Unterschiede sind im Schnitt bei unter 20 cm Breite. Ein Taxi nimmt hier also den selben Raum ein – wird aber nicht so verhasst oder bedrohlich empfunden. Und wiegt auch über 2 Tonnen. Selbt ein X7 ist „nur“ 2m Breit und 10cm länger. Hier wird also etwas deutlich überzeichnet empfunden als es objektiv ist. Wir neigen aber gerne dazu Attributionsfehler zu machen.

      • Fritz7. Dezember 2021 at 20:48

        Ich dachte Äpfel und Birnen fahren nicht nur zum Parken in die Stadt, wie all die anderen Pflaumen.
        Du könntest bei deinem Rechentalent auch herausfinden, wie viel Personenkilometer oder Einzelfahrten pro Fläche und Parkzeit ein Taxi/Bus macht und wie viel dein SUV. Aber wunder dich nicht über die peinlichen Ergebnisse zu deinem aufwändigen Vergleich.

      • Dnl7. Dezember 2021 at 20:52

        Man, bei dir hagelts aber auch mit guten Beispielen.
        Rollende Lager finde ich ebenso kacke. Natürlich kann man hier nach der Politik schreien, aber prinzipiell ist das auch eher ein gesellschaftliches Konsumproblem.
        Den Nepumuk werde ich wohl eher nicht auf unseren Straßen finden. Ebenso könnte ich nun mit einem 2er Golf kommen. Der macht 1,65m, wiegt ca. 900 kg. Mit einem neuen Motor wäre da der Schnitt wesentlich besser.
        Außerdem kannst du Taxis, welche die ganze Zeit ohne Ende Leute durch die Gegend fahren, nicht mit einem Cayenne vergleichen, in dem recht wenige Menschen mitfahren, der völlig übermotorisiert ist und der ein Statussymbol darstellt.
        Hinzukommt, dass der Straßenraum begrenzt ist. Da machen 20 cm weniger schon einiges aus.

        • Jack7. Dezember 2021 at 22:08

          Ja Kleinwagen sind kleiner wie ich ja sagte. Der aktuelle Golf ist aber auch 1.76 breit und 1.5 Tonnen schwer. Ein Tesla S wiegt 2.4 Tonnen (wegen schwerer Akkus) Aber generell sind Autos heute breiter und schwerer (und sicherer). Es würde auch helfen sein Auto zu entrümpeln und nicht 50kg Müll durch die Gegend bewegen – oder Abnehmen. Das sind aber im Vergleich geringe Umweltkosten. Die Beste Lösung ist sicher der Verzicht und bei entsprechenden Alternativen auch kein Ding. Aber wie du ganz richtig bemerkst macht sich der Unmut eben nicht am Fahrzeug sondern dem verbundenen Stereotyp fest. Und auf der anderen Seite werden Rennfahrer bejubelt. Neuzulassungen von 20% SUV sind schon doof aber es sind nur 10% der KFZ – im Vergleich zu 1970 ist heute jedes Auto ein SUV zumindest von Abmessung und Gewicht – umgekehrt aber sparsamer und sauberer.

          • Otto H.7. Dezember 2021 at 22:17

            Die höhere Effizienz der SUV wird durch das im Schnitt höhere Gewicht wieder aufgefressen. Gewonnen ist damit gar nichts, außer dass wir der Natur mehr Rohstoffe entziehen. Dazu kommen den höheren Energiemengen, die wir für das Mehr an Stahlherstellung verbrauchen müssen.

      • Otto H.7. Dezember 2021 at 22:11

        Schnucki, wenn du schon Taxis mit Privatkarren vergleichst, dann sei auch so ehrlich und schreibe dazu, dass Taxen in etwa zwei Drittel des Tages damit beschäftigt sind Menschen zu befördern, wohingegen die durchschnittliche Nutzung einer Privatkarre eine Stunde am Tag ist. Heißt im Umkehrschluss, dass Privatkarren 23 Stunden am Tag ungenutzt Raum blockieren der anderswo schon ein kleiner Spielplatz sein könnte.

        Und statt irgendwelche PS zu vergleichen, könntest du erstmal mit den Achslasten zwischen SUVs und NichtSUV-PKWs anfangen. Dann würde dir nämlich auffallen, dass SUVs dank Vierte-Potenz-Gesetz knapp zwei Drittel MEHR an Straßenschäden verursachen als NichtSUV-PKWs.

        • Jack7. Dezember 2021 at 22:29

          Deppi dir muss doch klar sein das ein Taxi dich abholt und zurück fährt – also ⅔ des Weges leer durch die Gegen fährt – Zudem idr. nur einen Fahrgast transportiert. Und Auf der Einen Seite nörgeln wegen Umweltverschmutzung und dann weil das Auto ungenutzt rumsteht. Und wo vergleiche ich PS – die Zahlen sind Abmessungen – so Länge und Breite in Meter. Und wenn du aufgepasst hättest dann hättest du gemerkt das SUV eben kaum schwerer sind als ein Taxi oder ein Tesla S – im Gegensatz zu LKW ist dein Argument aber ein kompletter Witz .. aber mit deiner Anrede bist du ja ohnehin schon nicht ernst zu nehmen .. immer wieder lustig

          • Otto H.7. Dezember 2021 at 23:06

            Nö, der durchschnittliche Beförderungsgrad liegt bei Taxen bei zwei Personen zuzüglich Fahrer, wohingegen Privat-PKWs im Schnitt mit 1,4 Personen insgesamt besetzt sind.
            Der Verschmutzungsgrad eines stehenden nicht benutzten Autos, denn darum ging es mir, tendiert meines Erachtens gegen null – wenn du schon in meinen Zeilen irgendwelche Aussagen zum Verschmutzungsgrad reinfantasieren willst.
            Dein Vergleich zwischen SUV und LKW hinkt bereits beim LKW, da LKWs vorrangig Dinge transportieren während PKWs der Pesonenbeförderung dienen. Es wäre mir neu, dass man sich beim privaten Autokauf zwischen SUV und LKW entscheidet. Stelle also bitte vernünftige Vergleiche an, nämlich zwischen PKW und SUV und vermische nicht wild Individual- und Güterverkehr oder privaten mit öffentlichen Verkehr wie es dir gerade in den Kram passt.

            • Harry7. Dezember 2021 at 23:15

              Stehende Autos belasten die Umwelt ebenfalls. Ein Tropfen Öl verwandelt 1000 Liter Trinkwasser in Müll. Und jetzt überlege mal, auf wie vielen Parkplätzen man Ölflecken vorfindet…

              • Otto H.8. Dezember 2021 at 10:00

                Auch während der Fahrt verlieren Autos Öl, so wie jedes Fahrzeug mit mechanischen Antrieben. Also ist das Öl-Argument kein Argument, um es bei den unterschiedlichen Fahrzeugauslastungen ins Feld zu führen.

            • Jack8. Dezember 2021 at 02:50

              Du fährst ständig einen Taxifahrer durch die Gegend – muss dir doch auch auffallen das es günstiger ist eine Person von A ⇒ B zu fahren als von C↦ A⇒B ↦ C zu fahren mit einem Fahrer zusätzlich. Aber mit Logik muss ich dir wohl auch nicht kommen.

              Und LKW transportieren heute eben nicht mehr vorrangig sondern sind rollende Lager – da sind wohl viele Faktoren die dir unbekannt sind.

              Auch fantasiere ich da nichts rein sondern sagte wie man es dreht kann man es dir nicht recht machen – Aber bei deinem Textverständniss beenden wir das hier auch besser

              • Otto H.8. Dezember 2021 at 09:50

                Richtig, die Effizienz des ÖPNV (wozu Taxen gehören, ist höher als im privaten Individualverkehr. Das ändert aber nichts daran, dass du LKWs ernsthaft gegen SUVs ins Feld führst und dich auch noch im Argument der rollenden Lagerhallen verrennst. Keines dieser beiden Argumente entkräften die Augangsaussage wonach SUVs im Alltag unnötig sind, wenn die gleichen Aufgaben auch mit Normalo-PKWs bewerkstelligt werden können. Weder SUVs noch Normalo-PKWs haben im Grundsatz was mit dem Aufgaben des Last- bzw. Güterverkehrs der Kategorie LKW zu tun. Also ist der Vergleich Unsinn. Da liegst du vollkommen richtig, das ist keine Logik, sondern klassisches Whataboutism was du hier abziehst. Nahezu lehrbuchreif. Und der erste der etwas von Umweltverschmutzung schrieb warst du. Oder übersehe ich was?

                • Jack8. Dezember 2021 at 11:17

                  Wie kann den etwas effizienter sein (Taxen) wenn es

                  A Mehr Strecke fährt
                  und
                  B Mehr Gewicht bewegen muss

                  komm so dumm kannst du doch gar nicht sein.

                  Und hier die Bonus Frage – Woran erkennst du ein SUV – Weil SUV draufsteht? Und was ist mit compact SUV im Vergleich zum Kombi ? na na Was ist den ein „normalo PKW“ ein Kleinwagen. Und was ist mit Sportwagen die beim Transport von 1-2 Personen deutlich effizienter sind weil geringer Cw-Wert und kleinere Stirnfläche. Dein ganzes “ unnötig “ basiert darauf das du dir anmaßt zu bestimmen was andere für eine Wahl treffen dürfen. Das du hier Müll schreibst verbraucht zB unnötig Energie – wie fändest du es wenn nun ein OTTO kommt und dein Internet abstellt aufgrund mangelnder Qualität deiner Beiträge..
                  In anderen Ländern laufen die 50km zu Fuss um 10ℓ Wasser zu holen – also erzähl mir nix von Notwendigkeiten – Wir bräuchten die ganze LKW nicht wenn wir mehr lokal produzieren würden. Und wenn du schon Fremdworte benutzt dann schau mal nach was sie bedeuten. Komm erkläre mir doch mal wo ich im Gegensatz zu Dir https://de.wikipedia.org/wiki/Whataboutism betreibe.. ach komm lass lieber ich ignorier dich lieber – Ü

        • Wolf-Dieter Busch8. Dezember 2021 at 21:45

          @Otto H.

          wohingegen die durchschnittliche Nutzung einer Privatkarre eine Stunde am Tag ist

          Das gleiche kann man von deinem Klo behaupten, nicht wahr?

          • Otto H.10. Dezember 2021 at 14:06

            Der Privatkrempel in der Wohnung geht einem ausschließlich selbst auf den Sack. Wogegen die Privatkarre auf öffentlichem Grund allen anderen auf den Sack geht. Wenn jeder seine Karre mit in die Wohnung nehmen würde, so wie es jeder beim Klo auch schafft, hätte vermutlich keiner ein Problem damit.

  25. Harry7. Dezember 2021 at 23:13

    Was für’ne Aufregung… herrlich. Sollen die Assis mit ihren Karren doch einfach auf ihren Grundstücken, in ihren Garagen oder sonstwo außerhalb des öffentlichen Raumes parken. Ich binde das Pony meiner Tochter ja auch nicht im Stadtpark an, damit es da fressen und scheißen kann um die Stallkosten zu sparen. Allerdings überlege ich meine Gartenmöbel über den Winter vor dem Haus auf einen Parkplatz zu stellen und ordentlich anzuketten, ist doch offensichtlich Lagerfläche zur freien Verwendung, oder? Ich pack einfach die Liegen nach unten, die haben sogar Räder.

    • Jack8. Dezember 2021 at 02:56

      wenn du KFZ Steuer für deine Liegen bezahlst und sie ein Nummernschild haben, sonst musst du Sondernutzung beantragen und bezahlen.

  26. Tim Leary7. Dezember 2021 at 23:46

    hab mir vor Schreck direkt nochmal 200 Porsche SE gekauft.

  27. Andreas8. Dezember 2021 at 00:26

    Holla – ich bin schon seit Jahren KFMW-Fan und habe lange gezögert, mich hier einzumischen. Aber es ist jetzt das erste Mal, dass ich ganz anderer Meinung als Ronny bin – und so will ich das hiermit begründen:

    Disclaimer vorab: ich kann mir vorstellen, dass ich Betroffener wäre. Wir als Familie haben zwar nur einen „Pseudo-SUV“, aber Aktivisten werden da im Eifer des Gefechts sicher nicht immer stark differenzieren. Immerhin, wir sind von zwei auf ein Auto umgestiegen, die ganze Familie hat auch Fahrräder. Das neue Auto verbraucht auch weniger Sprit als der vorherige Non-SUV. Aber wir fahren mit dem Auto auch schon mal in die Stadt.

    Die Aktion ist idiotisch, weil:

    1. Sie hilft dem vorgeblichen Zweck „Klimaschutz“ gar nichts. Hat schon jemand ausgerechnet, was ein gesamter Wechsel von „SUV“ zu „Fiat Panda“ für das Klima bedeutet? Also in Milli-Celsius für die globale Temperatur oder Mikrometer für den Meeresspiegel? Natürlich auch, wenn es nicht nur München beträfe sondern die ganze Welt?

    2. Sie spaltet die Gesellschaft unnötig. Wäre ich betroffen, wären „Klimaschützer“ für mich ziemlich unten durch. Ich zöge für mein nächstes Auto einen alten Cadillac o. ä. mit mindestens 20 Liter/100km in Betracht – immerhin kein SUV!

    3. Sie gefährdet die Demokratie. Wie ich es auch drehe und wende, es bleibt irgendwie Selbstjustiz. Also ungefähr das Niveau von militanten Querdenkern oder gar einem Lübcke-Attentäter. Bitte seid vorsichtig – das „ansonsten passiert ja nichts“- Argument hat nicht immer zu guten Ergebnissen geführt.

    4. Sie ist eigennützig. Es befriedigt vielleicht das Gefühl, es „denen“ mal gezeigt zu haben und erzeugt die Illusion, was gutes (fürs Klima) getan zu haben. Dabei wird sicher nur ein Bruchteil der Betroffenen wirklich „schuld“ sein. Wenn ich ehrlich bin, wird sicher auch „Neid“ eine Rolle spielen. Ea war immerhin auch ein Grund für mich, warum ich zuerst bei diesem Artikel schmunzeln musste.

    5. Mir hat mal jemand ein Ventil von meinem Fahrrad geklaut und ich konnte es dann nach Hause schieben. Sorry – ich finde sowas asozial.

    Bleibt cool und realistisch. Ich weiß nicht, wer uns gerade versucht zu spalten und gegeneinander aufzuhetzen. Vielleicht sind es die Imperialisten oder die Russen oder sonstwer. Der Planet wird in den nächsten Jahren NICHT schmelzen. Das Klima – oder besser die Natur – ist sicherlich bedroht und wird von uns beschädigt. Aber es hilft der Natur nichts, wenn wir den SUV des Nachbarn anzünden. Sollte man beim Aktionismus nicht besser bei den wirklich großen Umweltsündern anfangen? Dann wäre es glaubhaft. Einer der größten Umweltsünder ist übrigens das Militär! Also lasst mal lieber die Luft aus den Panzern der Welt!

    Ach, die militärischen Emissionen sind aus den ganzen Klimaschutz-Zielen und -Berechnungen ausgenommen? Hmmmm…. Alles klar, so viel zum „Ernst“ der Lage.

    P.S. Bitte, Ronny, überdenke nochmal deine Position dazu.

    • Harry8. Dezember 2021 at 00:54

      Zu 1.: Wenn einer lernt, dass in seinem Stadteil ein Auto nur mit Garage geht, zieht er weg oder schafft das Auto ab oder mietet sich eine Garage. Alles drei sind Lösungen für die Stadt.
      Zu 2.: So trotzig waren meine Kinder auch mal, als sie noch klein waren.
      Zu 3.: Ach? Und PKW die auf Radwegen stehen gefährden die Demokratie nicht? Zu enges Überholen, trotz Hinderniss (parkender PKW) auf der eigenen Spur vorbei fahren wenn ein Radfahrer entgegen kommt gefährdet die Demokratie nicht? In beiden Fällen wird mit dem Leben anderer Verkehrsteilnehmer gespielt.
      Zu 4.: Statistisch, wissenschaftlich erwiesen: Je mehr Geld, desto mehr Umweltschaden.
      Zu 5.: Sorry das zu hören. Aber wie oft im Vergleich dazu wurdest du von Autofahrern mutwillig gefährdet durch Radwegparken und sonstige Rücksichtslosigkeiten?

      • J8. Dezember 2021 at 10:45

        Zu 1: Ach und wer entscheidet was man darf und was nicht? Ich bin da ganz bei Andreas. Das ist einfach selbstjustiz und versucht einfach seine eigene Meinung auf unrechte Art durchzusetzen. Ich fahre selbst keinen SUV oder sonstigen Spritschlucker. Aber der Zweck heiligt nicht die Mittel.

    • Harry11. Dezember 2021 at 13:37

      Wieder der Dsclaimer, dass hier mehrere Menschen mit dem Pseudonym „Harry“ unterwegs sind, daher von mir auch nochmal ne Reaktion, insbes. zu Punkt 4.
      Gehts noch ne Nummer größer? Wenn in deinem Kopf das Ablassen von Luft aus Autoreifen ungefähr den Stellenwert von einem Mord hat, dann würde ich mal sagen, hast du nicht mehr alle Tassen im Schrank. Das mit der Spaltung hat bei dir auf jeden Fall schon ordentlich funktioniert. Überhaupt: Bist du mal auf den Gedanken gekommen, dass die absolute tatsenlosigkeit von Seiten der Politik in punkto Klimaschutz, während gleichzeitig immer mehr Leute wissen, dass ihnen damit nachgewiesenermaßen ihre Zukunft völlig verschissen wird nicht vielleicht auch was zur Spaltung der Gesellschaft beiträgt.
      Wenn ich dir jeden Tag in den Vorgarten Kacke und du irgendwann die Kacke zurückwirfst und ich dann sage „also Leute mit Kacke zu bewerfen, dass geht ja nun wirklich nciht und das spaltet die Gesellschaft“ – was würdest du dir dann denken?

  28. service@stiftung-warentest.de8. Dezember 2021 at 08:57

    Meine Fresse,
    die Bratkartoffeln sind sehr knusprig geworden. 76 Kommentare, jetzt will ich auch!
    Sachschaden entsteht durchs Luftablassen überhaupt keiner. Der Reifen-Karkasse macht der halbe Tag auf platten Reifen rumstehen nicht mehr als das urbanes Reifen schrubbern am Bordstein. Die Karre hat sicher kein 20″ Breitfelgenersatzrad im Kofferraum, sondern ein Pannenreparaturset mit Kompressorpumpe. – Falls nicht kann der Halter beim nächsten Fahrradladen an der Ecke freundlich nach einer Lustpumpe fragen. Damit geht das nämlich auch.
    Die Aktion soll ja gerade bestehende Eigentumsverhältnisse auf ihre gesellschaftliche Verhältnissmäßigkeit hinterfragen.

    • Jack8. Dezember 2021 at 11:27

      Nur weil du keine Ahnung hast wird es ja nicht richtig.
      https://www.juraforum.de/ratgeber/strafrecht/fremde-autoreifen-fahrradreifen-ist-luft-ablassen-strafbar

      Sachschaden entsteht durch eine Gebrauchsbeeinträchtigung – dies muss also kein dauerhafter Schaden sein. Und dein Reparaturset und Kompressor hilft ja nix wenn die innenliegenden Ventile lose sind oder fehlen.

      Überleg mal wenn dir einer dein Smartphone entwendet und dir ein Zettel hinterlässt wo du es abholen kannst – ist Ok weil kein Schaden?

      • Wolf-Dieter Busch8. Dezember 2021 at 12:08

        Falls der SUV-Eigner zu bräsig ist, den Schaden festzustellen, und los fährt, dann heißts nach wenigen Metern Schlagloch oder Kopfstein: gute Nacht Felgen. An alle: ob das wohl als Sachbeschädigung durchgeht?

      • Otto H.8. Dezember 2021 at 12:20

        Immer diese schiefen Beispiele. Niemand klaute das Fahrzeug, also ist das Beispiel vom Smartphone-Diebstahl daneben. Wie immer bei dir, Hauptsache irgendwas sinnloses gekontert.

        Im Übrigen hättest du deinen Link mal selbst lesen sollen. Dort steht, dass der Tatbestand der Sachbeschädigung oft erst dann anerkannt wird, wenn die Gebrauchsbeeinträchtigung _erheblich_ ist. Das ist bei dem Luftablassen eines der Reifen schlicht nicht erfüllt. So und jetzt lesen wir nochmal was Ronny zitiert hat: „Wir haben die Luft aus einem oder mehreren Reifen deiner Luxuskarre gelassen.“ So sehr ich deinen Impuls verstehe, aber so einfach ist die Rechtslage nicht wie du sie hier versuchst darzustellen. Zumal dann auch noch der Aufwand für den Halter, die Dinger wieder aufzufüllen ins Spiel kommt. Steht die Karre unweit einer Tanke oder (um in deinem Beispiel zu bleiben) hat er Werkzeug oder Reserverad selbst dabei, ist es Essig mit dem Sachbeschädigungsvorwurf. Disclaimer bevor du wieder mit Unterstellungen konterst: Nein, ich heiße die Aktion, trotz der Rechtslage, nicht für gut.

        • Wolf-Dieter Busch8. Dezember 2021 at 12:50

          Danke. Ich trag die Fackel weiter.

          Dort steht, dass der Tatbestand der Sachbeschädigung oft erst dann anerkannt wird, wenn die Gebrauchsbeeinträchtigung _erheblich_ ist. Das ist bei dem Luftablassen eines der Reifen schlicht nicht erfüllt.

          Du erkennst auch mit unbewaffnetem Hirn, dass ein SUV ohne Luft im Rad tunlichst stehen bleibt. Der Nutzwert wechselt von Eins nach Null.
           
          Wie geht neue Luft wieder rein? Handpumpe: vergiss es. Elektrische Pumpe – läuft tunlichst bei laufendem Motor und braucht pro Rad – locker – 15 Minuten. Wir brauchen ja noch Strom für den Anlasser. (Für Nicht-Autofahrer, die elektrischen Pumpen haben den Nutzwert eines KiK-Artikels.)
           
          Oder, realistisch, ADAC (Wartezeit 2 Stunden), oder
          Abschleppdienst (Wartezeit unbekannt).
           
          Sind wir fertig? Nicht die Bohne. Außer Protz bedient der SUV auch Nutzen. Töchterchen vom Kindergarten abholen. Das Lastenrad ist im Keller in der Winterpause.
           
          Oder das Muttchen hat Schlaganfall und muss schleunigst in Behandlung.
           
          Freunde! Nachdenken kann man auch im Sitzen! Was hält euch ab? Ihr seid noch jung und unverbraucht!

          • Otto H.8. Dezember 2021 at 12:57

            „Du erkennst auch mit unbewaffnetem Hirn, dass ein SUV ohne Luft im Rad tunlichst stehen bleibt. Der Nutzwert wechselt von Eins nach Null.“

            Das mag sein, wird aber von der Rechtsprechung offenbar anders gesehen.

              • Otto H.8. Dezember 2021 at 16:25

                Warum sollte ich? Nur weil du übersiehst, dass mein Einwand von 12:20 gar nicht dir galt?

            • Jack8. Dezember 2021 at 18:55

              https://taz.de/Prozess-gegen-Luftablasser/!5154917/

              400€ für den Spaß auch bei Einstellung des Verfahrens.

              Die Ausnahme ist Wenn es „mühelos und kostenfrei“ (BGH 1959)
              »Andererseits kann unter Umständen schon das Ablassen der Luft aus einem einzigen Reifen unter § 303 StGB fallen, sofern das Wiederauffüllen Aufwand an Zeit und Mühe verursacht «

              • Wolf-Dieter Busch8. Dezember 2021 at 19:54

                Die Meldung tut gut.

                Unter ihnen der 25-jährige Kinderclown, Friedensaktivist und taz-Kolumnist Jean Peters. Aber auch aus dem Gerichtsprozess ist schnell die Luft raus.

                Vorab, Kinder-Clown find ich Klasse, warum: weil diese die Kinder so ernst nehmen wie es soll (was ich auch tue; und ich mach keinen Spaß!); Friedensaktivist: dito angesichts der Nato-Umtriebe.
                 
                Aber taz-Mitarbeiter hat bei mir den Rang eines … sagen wir … Bildzeitungsmann. Nach Abgang von Reichelt.
                 
                400 Ocken für jeden. Das bricht ihnen nicht das Genick, und es hilft ihnen zurück auf den Teppich. Wenn die Welt eins nicht braucht sinds jugendfrische Justizopfer. Aber natürlich auch nicht Gutmenschen. Ein Impuls für mehr Hirn in der Gesellschaft. Und nach meinem bescheidenen Verständnis sind sie jetzt noch nicht vorbestraft. Ihre Zukunft ist noch offen. Warten wir ab, wie sie die Chance nutzen.
                 
                Erlaube mir noch Anmerkung zu Aussage des Verteidigers R. Jung – „Luftablassen ist ein Vergehen, das nach keiner Verurteilung verlangt“ – damit folgt er seiner Dienstpflicht, für den Mandanten das Letzte rauszuholen, ohne sich mit der Tat gemein zu machen. Daran finde ich nichts auszusetzen. Was die Sache an sich betrifft darf offen bleiben. Er ist mir noch nicht begegnet. Auch das bleibt offen.

          • Harry11. Dezember 2021 at 13:42

            Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Der Nutzwert deines Kommentars ist ebenfalls gleich Null. Schiefe Vergleiche und eine Zuschaustellung deiner eigenen Bräsigkeit und Unfähigkeit das Gehirn zu benutzen. Bravo!

    • Robert8. Dezember 2021 at 11:57

      RE „Die Aktion soll ja gerade bestehende Eigentumsverhältnisse auf ihre gesellschaftliche Verhältnissmäßigkeit hinterfragen.“

      Dass mit der Verhältnismäßigkeit glaubt ihr doch hier selber nicht! Aber zum Thema gebe ich gerne mal kurz Nachhilfe und einige viel bessere Beispiele:
      – Eigentumsverhältnisse? Wirklich? Du weißt, dass schon 2016 die reichsten 62 Personen (=1 Autobus) zusammen mehr Geld hatten als die Hälfte der Weltbevölkerung. https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/oxfam-62-superreiche-besitzen-so-viel-wie-die-halbe-welt-a-1072453.html
      Heute reichen bereits laut Oxfam, je nach Quelle (wahrscheinlich schwankt das auch mit den Aktien) die 8 bis 26 Reichsten Menschen der Welt zusammen mehr Geld (=RESSOURCEN) besitzen als die Hälfte der Weltbevölkerung (=3,5 Milliarden Menschen). Obwohl, mit den genauen Zahlen muss man wohl auch etwas vorsichtig sein: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/oxfam-nein-acht-menschen-besitzen-nicht-so-viel-wie-die-haelfte-der-welt-1.3333868
      – Deutschland hat 2%, und China 28%, USA 14% der weltweiten CO2-Emissionen. (Profitipp: In China bauen sie gerade neue Kohlekraftwerke). Wenn jetzt Baerbock, als neue Außenministerin, mit dem chinesischen Zentralkomitee oder mal mit ihrem neuen Bud Joe Biden spricht, sollten wir alle sehr gespannt sein – denn DAS wäre ehrlich! Unsere weniger als 2% hier in Schlandland interessiert das Weltklima nämlich nur äußerst peripher und damit ist die Diskussion hierzulande, zumindest im Augenblick, ganz schön unehrlich!
      – Während hierzulande die Politik allen Bürgern die CO2-Reduktion, den (Konsum-)Verzicht und das Energiesparen predigt, fliegen einige Milliardäre einfach mal mit ihren Raketen in den Weltraum. Unreflektiert und vollkommen unkritisiert.
      Also erzählt hier bitte nichts von ungerechten Eigentumsverhältnissen oder so einen Schneeflocken-Schnulz von „gesellschaftlicher Verhältnismäßigkeit“ – WTF. Macht bitte einfach mal die Augen auf, bevor ihr auf Euren Nachbarn neidisch seid!

  29. Wolf-Dieter Busch8. Dezember 2021 at 12:14

    Übrigens noch ein Leckerli für die Kriminalisten unter uns. Freund Krampus ist sogar zu dumm um ein Loch in den Schnee zu schiffen. Mit der Grußkarte hinterlässt er nämlich ausgezeichnets Fingerabdruck- und DNA-Material. Und falls ihr meint, die Polizei würde den Aufwand DNA-Probe für so was nicht treiben: Irrtum. Das ist Butter-und- Brot-Geschäft für die.

    • Jahrgang628. Dezember 2021 at 19:46

    • Harry11. Dezember 2021 at 13:45

      Dummschwätzer

  30. Bernhard8. Dezember 2021 at 20:08

    Knapp 100 Kommentare. Lol, ihr scheiß Kartoffeln.

  31. Jochen8. Dezember 2021 at 21:57

    Ich lese den Blog von kraftfuttermischwerk.de sehr gerne jeden Tag, nicht nur wegen der Musik, auch wegen seiner klaren linken Haltung, Informativen, viel Lustigem und einfach coolen Dingen, die einen glücklich machen, eines meiner Highlights war mal eine gewonnene Verlosung zum Liquid Sound Festival bei uns hinterm Wald, bei der Ronny die Nacht aufgelegt hatte und wir im Wasser schwammen, richtig fett. Ich will den langen Diskussionsstrang ungern aufblähen, aber dann doch noch um eine Meinung ergänzen: Ich pendle jeden in einem Land im Osten jeden Tag von einer kleinen Großstadt (100k) in die Pampa ca 60 Min., komme dabei eine Weile über eine Autobahn, wo ich jeden Tag eine Vielzahl von Beinahe-Unfällen von Vollidioten erlebe, die mein Leben und das von anderen gefährden. Ich erreiche den Ort nicht mit der Bahn und in den möglichen Teilstrecken sind haufenweise Idioten, die zu dumm sind, eine Mund-Nasen-Bedeckung richtig aufzusetzen, die mein Leben und das von anderen gefährden. Ich muss öfter auch durch die Pampa und bergige Strecken fahren. Und ja ich wohne in der Stadt. Für mich ist ein gebrauchtes geländefähiges Fahrzeug, was hier auch in der Kategorie SUV firmiert, momentan die beste, sicherste Lösung, auch mit Blick auf Unfallsituationen und im unbefestigten Bereich. Und ja ich weiß um den Verbrauch, der ist Kacke und es wiegt auch nicht auf, dass ich in allen anderen Belangen (Ernährung, Kleidung, Lebensweise) massive CO2 Einsparungen habe, aber ich kann mir gegenwärtig kein Elektrofahrzeug mit gleicher Funktionalität leisten und mir fehlt die adäquate Alternative. Ich kann die Situation in München nicht bewerten, aber in der selben Parklücke in die ich grade heute Abend geparkt habe, passt von der Breite auch ein Elektrofahrzeug, der Raumverlust hält sich für mich in Grenzen, gleichwohl kann ich dem Konzept autofreier Innenstädte was abgewinnen. Ich finde die Aktion, die hier so gefeiert wird aber ziemlich Banane, kurzsichtig und hilflos, sie erinnert mich an eigene bescheuerte Aktionen meiner Jugend aus der Kategorie „Hauptsache ich kann mir auf die Schulter klopfen“.

  32. Fritz8. Dezember 2021 at 23:41

    Jup, unterhaltsamste Kommentarspalte hier seit Jahren, ich gönn mir mal die #100
    Macht weiter so Jungs, es gibt noch ein paar Nachkommastellen, unpassende Vergleiche und Relativierungen, die noch nicht ausreichend beleuchtet worden sind. Ich warte übrigens immer noch auf die Argumente/Ausreden FÜR SUVs in Innenstädten.

    Der Geruch geht aus der Küche erstmal länger nicht wieder raus :D

  33. Andreas9. Dezember 2021 at 00:29

    Uh, hier riechts langsam wirklich etwas muffig… „Scheiß Kartoffeln“? Diskutieren hier Pubertierende mit? Für Erwachsene sollte eigentlich klar sein, dass es keine Gründe FÜR SUVs in Innenstädte braucht. Noch kann jeder mit seinem Auto überall herumfahren wo es zulässig ist. Wer dagegen ist, kann versuchen ein Verbot von SUVs in seiner Gemeinde oder fürs ganze Land zu erwirken. Demokraten sollten das eigentlich wissen. Es bewegt sich ja auch schon was in dieser Richtung.

    Hier scheint mir eher ein Mob daran zu arbeiten, seine eigenen Regeln aufstellen zu wollen. Von „Wir wollen hier keine Scheiß-SUVs!“ wahrscheinlich bis hin zu „Keine Flüchtlinge in unseren Innenstädten!“

    Die Zivilisationsdecke ist dünn, ich weiß. Mich schaudert da. Übel.

    • Wolf-Dieter Busch10. Dezember 2021 at 15:11

      Für Erwachsene sollte eigentlich klar sein, dass es keine Gründe FÜR SUVs in Innenstädte braucht.

      Zu wenig Blockwarte? Danke, dass du aushilfst.

    • Harry11. Dezember 2021 at 13:49

      „DieiZivilisationsdecke ist dünn“ von jemandem dem alle Maßstäbe so verrutscht sind, dass er rassistische Mobilisierungen die jedes Jahr Menschen das Leben kosten und das Ablassen von Luft aus Autoreifen irgendwie für das gleiche hält. Wie kaputt muss man im Kopf eigentlich sein um so einen Schwachsinn wirklich zu glauben?

  34. Grüffelo23. Mai 2022 at 20:19

    Nicht alles, was ein Vergleich ist, hinkt. Es ging doch um „keine XYZ in unseren Innenstädten“ als „Argumentation“ für eine von den Tätern und deren Unterstützern als gerechtfertigt angesehene anonyme (feige) Gewaltanwendung, bzw. die durchaus verständliche Kritik daran. Ob man nun SUV-Fahrende, Fahrradfahrende, Zugezogene, Geflüchtete, Linke, Rechte, Kinder, Rentner, Fleischessende, Tofugrillende, oder sonst jemanden an Stelle des Platzhalters einsetzt, ist herzlich egal. Und man muss schon sehr kurzsichtig sein, um nicht zu erkennen, dass letztendlich das Ziel/ die Opfer der Gewaltanwendung gegen Sachen fast immer ein dahinterstehender Mensch (oder mehrere) ist. Oder auch, dass gewaltsamer, ungesetzlicher Widerstand gegen einen ronnyunterdrückenden Unrechtsstaat eine etwas andere moralische Rechtfertigungsgrundlage besitzt als gewaltsamer, ungesetzlicher Widerstand gegen Privatpersonen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.