Zum Inhalt springen

Titanic-Redakteur lässt die CSU die Unionsgemeinschaft mit der CDU auflösen – und die Medien spielen mit

Medienbombe platzt bei Twitter: Der Titanic-Redakteur Moritz Hürtgen hat auf seinem verifizierten Twitter-Account eine simple Namensänderung vorgenommen, die suggeriert, das es sich bei diesem Account um einen Ableger des Hessischen Rundfunks handeln könnte. Seriös halt. Mittlerweile hat er sich wieder umbenannt.

Auf diesem Account platzierte Hürtgen vor einer Stunde folgenden Tweet.

Es dauerte nicht lange, dass wohl die Nachrichtenagentur Reuters die Meldung in ihren Ticker übernahm. Das wiederum führte natürlich dazu, dass die Medienhäuser sich mit Eilmeldungen überschlugen, ohne da mal irgendwo anzurufen und nachzufragen. Offensichtlich hält man das bei so einer Meldung bei ntv, BILD und Focus für unnötig.

Mittlerweile haben jene Medien erneut Eilmeldungen rausgeschickt, die besagen, dass der Bruch der Unionsgemeinschaft eine Falschmeldung war. Schade eigentlich. Also nicht, dass die Meldungen rausschicken, sondern das der Koalitionsbruch eine Ente ist.

Bei der Titanic freut man sich.

Well played, Titanic.

2 Kommentare

  1. m15. Juni 2018 at 15:30

    Musste ich sehr lachen vorhin. Gute Titanic!

  2. Alreech15. Juni 2018 at 21:17

    Jetzt hat die AfD schon die Titanic unterwandert um in Deutschland mit Fake News Merkel zu stürzen !

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.