Zum Inhalt springen

Rekall mixt „Rub a Dub“

Jacques aus Montreal schrieb mir vor ein paar Tagen, er hätte da einen neuen Tribute-Mix am Start: Autechre. Nur war mir die Tage nicht nach Autechre und Autechre gehen halt nicht immer, weshalb ich diesen Mix bisher nicht gehört habe.

Heute aber hat Jacques aka Rekall einen Dub-Mix hinterhergeschoben, der mich schon ein bisschen geil gemacht hat, weshalb ich ihn heute locker schon dreimal gehört habe. Wohl auch, weil er sich dicht an elektronischen Lieblingen entlang hangelt. Rub a Dub. Geiles Ding, das jetzt endlich mal dem Frühling auf den Arsch hauen kann, so das wir endlich auch in diesem Jahr noch zum Sommer kommen können.


(Direktlink)

Tracklist:
1.Dual tone : Atom dub
2.Lee Scratch Perry & The Orb : Makin love in dub
3.The Orb : Golden clouds (Youth Gigantic dreadnaught dub mix)
4.2Badcard : Weed specialist
5.Tony Allen : Olé (Moritz Von Oswald mix)
6.Chris Isaak : Wicked games (Trentemoller edit)
7.Serge Gainsbourg : Dub rastaquouère
8.Mickey Dread : Saturday night style
9.Dubblestandart feat. David Lynch : Oxygen part IV dub
10.Jam & Spoon : Heart of Africa (Paul Daley aka Leftfield mix)
11. The Orb featuring Lee Scratch Perry : Fussball (Deadbeat’s Champions League Dub)
12.Grace Jones : Balearic buffin / state of grace
13.Leftfield : Chant of a poor man
14.Thievery corporation : Reign dub
15.Dub syndicate : Ravi Shankar (Rootsman mix)
16.Nightmares on wax : Stars
17. Congo Natty : Nu beginingz
18. Sandoz : Chant to Jah
19. The Paragons : Man next door

Ein Kommentar

  1. bozo8. April 2015 at 23:36

    Geiler Mix!
    Jetzt will ich den Autechremix irgendwie auch hören..

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.